Personalarbeit im Wandel

Klassische Aufgaben der Personalarbeit

Personalbüro – die Älteren unter uns erinnern sich gewiss noch an jene Büroräume mit voluminösen Karteikästen vor den Wänden, in denen Akten das tägliche Brot bildeten. Krankmeldung, Urlaubswünsche, hier war der Ort, an dem diese und viele anderen Themen verhandelt und abgewickelt wurden. Aufgaben wie diese zählen natürlich auch heute noch zu den klassischen Aufgaben jeder Personalarbeit – Verwaltung und Betreuung aller Betriebsangehörigen sind Pflicht und Kür zugleich. Genauso wie Fragen der betrieblichen Altersvorsorge, die eine regelrechte Renaissance erlebt und neue Aktualität gewonnen hat. Darüber hinaus gehören Arbeits- und Sozialversicherungsrecht zu den weiteren Kernaufgaben, die auf die Personaler warten. Auch angesichts der neuen, drängenden Aufgaben, vor denen zeitgerechte Personalarbeit steht: Zuerst einmal müssen diese klassischen Hausaufgaben gemacht werden.

Personalmanagement im Spagat

Personalarbeit soll heute vollbringen, was auf den ersten Blick unmöglich zu sein scheint: Ihr muss der Spagat zwischen Sozialkompetenz und Wirtschaftlichkeitsdenken gelingen. Denn ganz gleich, ob es um Mitarbeiterbindung oder Weiterbildung geht: Die Ziele des Unternehmens müssen in Übereinstimmung mit denen der Mitarbeiter gebracht werden. Beispiel Mitarbeiterbindung: Der Einzelne muss sich mit seinem Unternehmen identifizieren – und das Unternehmen soll den Wert der Mitarbeiter erkennen. Dabei stellen sich sofort einige Fragen: Wie soll denn das Unternehmen am Markt positioniert sein – schließlich berührt diese Frage das Thema Identifikation in hohem Maße. Und welchen Preis ist das Unternehmen zu zahlen bereit, um die Qualifikation seiner Mitarbeiter zu sichern – eine weitere Komponente der strategischen Ausrichtung. Das heißt, letztlich ist Personalarbeit heute integrierter Bestandteil der gesamten Wertschöpfungskette einer Firma: Das sind atemberaubende Perspektiven, die einen völlig neuen Typus des Personalers erfordern.

Personalmanagement als Innovations-Motor

Modernes Personalwesen leistet mehr als Löhne korrekt abzurechnen oder Personalakten zu verwalten. Es ist vielmehr ein komplexes und wirtschaftlich entscheidendes Instrument für Innovation und Zukunftssicherung. Gerade beim Kampf um Wettbewerbsvorteile bieten sich den Personalern ungeahnte Chancen – denn nur das Unternehmen wird die benötigten „High Potentials“ als Mitarbeiter gewinnen können, das sich als attraktiver, zukunftsorientierter Arbeitgeber erweist. Und hier schlägt die große Stunde des modernen Personalwesens: An ihm liegt es, mit strategischem Weitblick für die ehrgeizeigen Unternehmensziele das geeignete Personal zu rekrutieren, zu qualifizieren und zu motivieren. Diese Herkulesaufgabe macht dieses Berufsfeld zu einem der spannendsten Bereiche, den die globalisierte Arbeitswelt zu bieten hat.

 

Personalwesen

Neue Chancen im Personalwesen: Qualifiziertes Personal ist der Wettbewerbsfaktor in einer globalen Wirtschaft. Personalarbeit heute erfordert einen neuen Typ von Human-Resources-Manager. Die Anforderungen an Weiterbildung im Personalwesen steigen.