Immobilienberater-Gehälter – nach oben hin offen

Die Bandbreite der Gehälter im Immobiliensektor ist groß – je nach Position, Region, Branche und Berufserfahrung gibt es beträchtliche Unterschiede. Doch die beruflichen und finanziellen Chancen steigen; gut ausgebildete Immobilienfachleute finden heute so gut wie immer eine Anstellung.

Nicht zuletzt, weil das Regelwerk ebenso wie die Aufgabenstellungen immer komplexer wird – profundes Fachwissen öffnet Ihnen jetzt viele Türen.

Beim Gehaltsgefüge in der Branche herrscht nach wie vor wenig Transparenz. Doch wird im Kompetenzbereich immer mehr Wert auf eine seriöse Ausbildung gelegt – am besten natürlich auf eine Qualifikation zum geprüften Immobilienfachwirt bei einer zertifizierten Ausbildungseinrichtung wie der Industrie- und Handelskammer IHK.

Für einen Immobilienmakler im Angestelltenverhältnis liegt, so zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrem Jobatlas die Bundesagentur für Arbeit, die tarifliche Bruttogrundvergütung bei ca. 1.900,- € im Monat.

Für selbstständige Immobilienmakler gelten andere Regeln: Beim Verkauf einer Immobilie erhalten sie drei bis sieben Prozent des Kaufpreises plus Umsatzsteuer, bei der Vermietung maximal zwei Netto-Kaltmieten plus Umsatzsteuer.

Immobilienfachwirte im Angestelltenverhältnis können demnach heute mit einer tariflichen Bruttogrundvergütung von 2.428,- € bis 3.219,- € im Monat rechnen. Doch eröffnen sich nach oben angenehme Perspektiven…

Aussagekräftige Gehaltsbeispiele fürs ganze Bundesgebiet hat das Online-Portal www.gehaltsvergleich.com zusammengestellt. Dabei liegt 2007 der Durchschnitt aller untersuchten Gehaltsprofile für Männer bei 48.000,- € pro Jahr, für Frauen bei 30.000,- €.

Hier einige aktuelle Durchschnittsgehälter für Immobilienfachwirte: (Quelle: www.gehalts-check.de):

  • Baden-Württemberg: 23.600,- €
  • Bayern: 36.870,- €
  • Berlin: 31.533,- €
  • Brandenburg: 30.000,- €
  • Hamburg: 37.889,- €
  • Hessen: 35.160,- €
  • Niedersachsen: 24.686,- €
  • Nordrhein-Westfalen: 31.836,- €
  • Rheinland-Pfalz: 20.400,- €
  • Saarland: 20.760,- €
  • Sachsen: 32.496,- €
  • Schleswig-Holstein: 32.340,- €

Zwei exemplarische Karriere-Beispiele im Detail:
1. Ein ca. 42jähriger Niederlassungsleiter mit 5-7 Jahren Berufserfahrung und Abschluss an einer Berufsakademie, im Projektmanagement tätig und verantwortlich für 4-10 Mitarbeiter, mit einer wöchentlichen Wochenarbeitszeit von realistischen 45 Stunden – dieser Immobilienfachwirt erzielt einschließlich aller Extras die ansehnliche Jahresbruttovergütung von 105.100,- €.
2. Ein ca. 27jähriger Objektmanager mit Abitur und Ausbildung zum Kaufmann in der Grund- und Wohnungswirtschaft sowie 5-7 Jahren Berufserfahrung, in der Firmenkundenbetreuung tätig und ohne Personalverantwortung, mit einer realistischen Wochenarbeitszeit von ca. 40 Wochen – dieser Immobilienfachwirt erzielt einschließlich aller Extras die Jahresbruttovergütung von 50.000,- €.
Siehe auch: www.gehaltsvergleich.com

 

Immobilien

Immobilienmakler und Immobilienfachwirt – die qualifizierte Ausbildung und Weiterbildung eröffnet neue Berufschancen und Perspektiven in diesem Zukunftsmarkt. Immobilien sind in, die Immobilienbranche boomt, der Bedarf an kompetenten Beratern steigt.