Checkliste: Coaching strukturieren

Gerade für den Start in Ihre eigene Coaching- und Beratungspraxis ist es hilfreich eine Checkliste zur Hand zu haben. So können Sie sicher gehen, dass Sie nichts Wesentliches vergessen. Viele Fragen können und müssen vorab geklärt werden – bevor das eigentliche Coaching beginnt. Nur so kommt Klarheit und Struktur in die Beratung.

Die folgende Checkliste ist ein Auszug aus der umfassenderen Checkliste des Lehrgangs Psychologischer Berater/Personal Coach der Hamburger Akademie für Fernstudien.

1. Wer ist der Auftraggeber?

  • Ist Ihr Auftraggeber Selbstzahler oder wird er von seiner Firma finanziert?
  • Welches Anliegen hat der Klient, welches sein Vorgesetzter?
  • Wie ist die Beratung eingebettet in das Personalkonzept der Firma?
  • Wichtig für spätere Kontakte: Gibt es einen Personalentwickler?

 

2. Das Vorgespräch

  • Wo findet das Vorgespräch statt?
  • Wie lange dauert das Vorgespräch?
  • Wo findet das Vorgespräch statt?
  • Ist das Vorgespräch kostenlos oder nicht.
    Wenn ja, bis zu wieviel Minuten/bei welcher geplanten Auftragssumme?
  • Gelingt es jetzt schon, den Auftrag oder das Anliegen zu klären?
  • Welche Optionen sieht der Klient?
  • Warum wählt er Sie aus?
  • Warum wählt er Sie jetzt aus?
  • Was waren seine bisherigen Versuche?
  • Welche Erwartungen knüpft er an die Beratung?
  • Hat er Vorstellungen zu Ziel und Zielarten

 

3. Zeit

  • Ist das Coaching einmalig oder mehrmalig?
  • Wie oft werden Sie sich treffen?
  • In welchen Abständen finden die Sitzungen statt?
  • Wann ist der Auftrag beendet, wann das gemeinsame Ziel erreicht?
  • Ist die Beratung eine Prozessbegleitung oder eine Projektbegleitung?

 

4. Die Umgebung

  • Findet die Beratung bei Ihnen im Büro oder zu Hause statt?
  • Findet die Beratung in der Firma statt? Sind Ort und Zeit störungsfrei?
  • Befragen Sie Kollegen und Bekannte zum Ort: Licht, Luft, Farbe, Bilder, Eingangsbereich, Geräusche .
  • Gibt es Flipchart, Schreibzeug oder andere Medien?

 

5. Honorar

  • Was ist Ihr Preis pro Beratungssitzung (eine gute Stunde)?
  • Was ist Ihr Preis im Beratungspaket?
  • Welche Fahrtkosten oder Reisespesen fallen an?
  • Wie genau ist die Art der Bezahlung (Überweisung, Scheck, bar, im Voraus)?

 

6. Die vereinbarten Spielregeln

  • Kommt Ihr Klient freiwillig oder wurde er geschickt?
  • Wie gewährleisten Sie Diskretion und Loyalität?
  • Wie gewährleisten Sie Ihre Unabhängigkeit?
  • Bestimmt der Klient die Inhalte?
  • Welche Methoden werden Sie anwenden, und wie legen Sie sie offen?
  • Wie erreichen Sie, dass alle mitverantwortlich sind?
  • Wie erreichen Sie, dass alle einverstanden sind?

 

7. Abschluss

  • Wie gestalten Sie die Reflexion des Prozesses?
  • Wie sieht Ihr Feedback für den Klienten aus?
  • Gibt es ein Feedback für den Auftraggeber?
  • Was sind Ihre Werkzeuge der Qualitätssicherung?
  • Welche weiteren Maßnahmen schlagen Sie dem Klienten oder dem Auftraggeber vor?

 

8. Der Vertrag

  • Wie gestaltet sich der Vertrag?
    Einige grundlegende Dinge wie Verantwortung des Coaches, Verantwortung des Klienten, zeitlicher Rahmen des Coachings, Zahlungsart etc werden vertraglich festgelegt.

 

Muster für Standard-Verträge für ein Einzel-Coaching hält der Deutsche Verband für Coaching und Training eV zum Download für Sie bereit unter www.dvct.de

 

Coaching

Coaching boomt. Und Coach ist ein Beruf mit Zukunft. Wie wird man Coach? Was macht ein Coach? Wissenswertes zum Thema Coaching und Informationen zum Fernstudium erhalten Sie hier.