Ordentliche Buchführung

Was muss bei ordentlicher Buchführung herauskommen?

Buchführung muss in jedem Fall folgende Aufgaben erfüllen und Ziele erreichen:

  • Der Überblick über die Vermögenslage und den Schuldenstand des Unternehmens soll jederzeit möglich sein. Mindestens einmal jährlich müssen beide in einer Bilanz dokumentiert und mit einem Inventar nachgewiesen werden.
  • Alle Vorgänge, die Vermögen und Schulden verändern, müssen systematisch geordnet aufgezeichnet werden, das heißt in zeitlicher Abfolge und sachlicher Zuordnung.
  • Eine Ermittlung des Geschäftserfolges, indem Aufwand und Ertrag gegenübergestellt werden. Das erfolgt mindestens einmal im Jahr durch die Gewinn- und Verlustrechnung.
  • Gesetzlich vorgeschriebene Angaben müssen zum festgelegten Zeitpunkt Finanz- und anderen Behörden, Gerichten, Banken und Informationsmedien zur Verfügung gestellt werden, damit Informationspflichten erfüllt werden und eine gesetzmäßige Veranlagung zu Steuern und Abgaben vorgenommen werden kann.

 

Buchhaltung

Buchhaltung ist spannend und komplex. Ob Handwerk, Einzelhandel, Mittelstand oder Großunternehmen – Buchhalter sind gefragt wie nie.